Aloe Vera

Heute starte ich mit der Rubrik Pflanzen und als erstes kommt ein Guide zur Aloe, eine meiner Liebsten. Aloe vera Pflanzen sehen nicht nur schön aus, sondern lassen auch den größten Technik-Nerd unter uns fühlen wie eine Kräuterhexe. Hat man Verbrennungen, einen Kratzer oder eine Schnittwunde, kann man einfach ein Stück der Pflanze abbrechen und das Gel, welches aus dem Fleisch heraus tritt, auf die Wunde geben. Hilft bestimmt! 

Die Aloe vera Pflanze

Ihr Äußeres erinnert stark an Agarven oder Kakteen. Allerdings gehört sie den Grasbaumgewächsen an, wohl eher bekannt als Sukkulenten. Sie wächst ohne Stamm in nährstoffreicher Erde und wird schon seit langer Zeit als Heilpflanze eingesetzt. Heutzutage ist sie mit ihren pflegenden Eigenschaften auch aus dem Beauty-Bereich nicht mehr wegzudenken. Es gibt sie in vielen verschiedenen Farben und Formen und lässt somit eigentlich keine Wünsche offen. Ich stelle euch heute die aloe barbadensis vor. Auch bekannt als Echte Aloe.

Wo sie am besten wächst

Da die Aloe vera aus den Tropen beziehungsweise Subtropen stammt, mag sie es sehr sonnig und warm. Solltet ihr also nicht gerade irgendwo wohnen, wo ihr ständig warme Temperaturen habt, dann ist der beste Standort für die Aloe Pflanze auf jeden Fall drinnen. Entweder am Fenster oder besser noch in einem Wintergarten. Sie lieben die Sonne, werden aber auch ein paar Stunden am Tag Schatten verzeihen. Da sie viel Wasser speichern sind sie extrem anfällig für Frost und können somit auf keinen Fall draußen überwintern. Im Sommer freut sie sich aber über einen Platz auf Balkon oder Terrasse.

Wie sie gepflanzt wird

Um es euch leicht zu machen, pflanzt ihr sie am besten in fertige Sukkulenten- oder Kakteenerde, denn sie mag es, wie gesagt, nährstoffreich und nicht zu feucht. Also braucht ihr Erde, die gut wasserdurchlässig ist,da Staunässe zu Fäulnisschäden führen kann. Ihr bekommt die Aloe vera eigentlich überall, wo man Pflanzen kaufen kann. Wenn ihr sie umtopfen wollt, achtet immer auf genügend Platz für die Pflanze, vor allem im Durchmesser, da sie eher in die Breite als in die Tiefe wächst.

Wie sie gepflegt wird

Nur weil die Aloe Pflanze Sonne lieb  und Trockenheit toleriert, heißt es nicht, dass sie kein Wasser braucht. Gießt sie und achtet dabei darauf, nicht das Innere der Pflanze zu befeuchten. Dort speichert sie viel Feuchtigkeit, jedoch kann das in unseren Gefilden zuFäulnis führen. Zwischen dem Gießen immer warten bis sie wieder trocken ist. Eigentlich ganz einfach oder? Wer mag, kann die Pflanze auch über einen Unterteller gießen, somit zieht sich die Pflanze das nötige Wasser selbst. Circa alle zwei Wochen könnte manhier noch etwas Dünger hinein tun. 

Vermehrung der Aloe

Für die echten Pflanzenliebhaber unter euch gibt es jetzt noch Tipps wie ihr die Pflanze vermehren könnt. Die Aloe bildet kleine Wurzelausläufer unter der Pflanze. Sehr leicht zu erkennen, da sie schon kleine fertige Pflänzchen sind. Diese können einfach im Frühjahr von der Mutterpflanze getrennt und selbst eingepflanzt werden. Achtet darauf, dass sie schon mindestens 5 cm groß sind und lasst die Schnittstellen vor dem Einpflanzen trocknen. Die Aloe vera ist eine sehr robuste Pflanze. Wenn ihr auf die richtige Bewässerung achtet, kann eigentlic kaum etwas schief gehen.

Using Format